Hakensanierung am Zacken und Beilstein im Taunus

Hakensanierung am Zacken

Die IG Klettern und Naturschutz in Rhein-Main e.V. hat in den letzten Wochen des vergangenen Jahres am Zacken und am Beilstein im Taunus eine Sanierung der fest installierten Sicherungen durchgeführt.

Viele Jahrzehnte dümpelten diese beiden Schieferfelsen in einem sicherungstechnischen Chaosmischmasch. Neben einigen einzementierten Selbstbau-"Bühlerhaken" gab es unzählige sehr zweifelhafte Dübelbohrhaken, nachzementierte geschlagene Haken und am Zacken sogar noch berüchtigte Salewa-Stiftbohrhaken mit nur 2cm langen Schäften. Vernünftige Umlenkmöglichkeiten gab es überhaupt keine. Insbesondere die Hakensituation am Zacken mit den Sicherungsattrapen aus den 1960er Jahren stellte ein immenses, latentes Risiko dar. Denn welcher jüngere Kletterer kennt heute schon noch diese Hakentypen und kann deren Haltekraft einschätzen?

Da sich über viele Jahrzehnte niemand bemüßigt fühlte an diesen entlegenen Felsen aktiv zu werden, hat nun die IG Klettern und Naturschutz in Rhein-Main e.V. die Sache in die Hand genommen. Im Sinne der Sicherheit für alle Kletterer wurden alle unzuverlässigen Haken entfernt und durch Neue ersetzt. Zusätzlich wurden insbesondere am Zacken weitere Haken angebracht, um auch an diesem Felsen mehr Kletterlinien von unten kletterbar zu machen. Insgesamt wurden an beiden Felsen zusammen 33 neue Haken gesetzt sowie 8 Umlenkringe installiert. Alle neuen Haken haben 15cm lange Schäfte und haben daher auch in dem latent brüchigen Schiefergestein hohe Sicherheitsreserven.